Einführung in die Festkörperphysik by Professor Dr. Karl-Heinz Hellwege (auth.)

By Professor Dr. Karl-Heinz Hellwege (auth.)

In der dritten Auflage wurden neben Verbesserungen im textual content- und Abbildungsteil die neuesten Werte der physikal- ischen Fundamentalkonstanten(nach CODATA) ber}cksichtigt. Neu aufgenommen wurde der Quanten-Hall Effekt.Das Buch ist eine Einf}hrung in die Graundlagen der Festk|rper- physik und als Lehrbuch f}r Anf{nger gedacht, auch zum Selbststudium f}r solche Physiker, die sich nicht vorwiegend mit Festk|rperphysik besch{ftigen wollen. Die Darstellung ist deshalb ausf}hrlicher als in einem Repetitorium oder Vorlesungsskript. Zur Selbstkontrolle des Lesers sind zahlreiche Aufgaben gestellt. Vorausgesetzt werden nur die Grundlagen der Quantentheorie und Atomphysik.

Show description

Read or Download Einführung in die Festkörperphysik PDF

Similar german_5 books

Kollisionsbehandlung als Grundbaustein eines modularen Industrieroboter-Off-line-Programmiersystems

Der wirtschaftliche Einsatz von Industrierobotern hängt insbesondere von deren Nutzungszeit ab. Ein maximales Verhältnis der Programmierzeit zur Programmlaufzeit von 183:1 bei herkömmlichen Programmierverfahren läßt erkennen, daß der Einsatz bei vielen Anwendungen nur in der Großserie wirtschaftlich ist.

Technische Strömungslehre: Lehr- und Übungsbuch

Dieses Buch wendet sich an Studenten und Dozenten des Faches Stromungslehre in praxisorientierten Studiengangen, insbesondere an Maschinenbauer und Studierende verwandter Fachrichtungen. Das grundliche Studium eines schwierigen Faches wie der Stromungslehre erfordert nach Ansicht des Autors drei Dinge: Theoriestudium, Aufgabenrechnen, l. a..

Technische Mechanik: Statik

Das seit 1967 bew? hrte Lehrwerk "Technische Mechanik" f? r die Ausbildung und Praxis des Ingenieurs besteht aus Teil 1 Statik Teil 2 Kinematik und Kinetik Teil three Festigkeitslehre Band 1 gibt als Ausgangspunkt der Besch? ftigung mit der Mechanik eine theoretisch fundierte und zugleich praxisorientierte Einf?

Eine Frau und die Mathematik 1933–1940: Der Beginn einer wissenschaftlichen Laufbahn

Hel Braun (1914-1986) ist eine der wenigen, foreign bekannten Mathematikerinnen. Sie studierte in Frankfurt und Marburg von 1933 bis 1937 zusammen mit C. L. Siegel, wohl einem der bedeutendsten Mathematiker dieses Jahrhunderts. 1938 ging sie nach Göttingen. Siegel verließ bekanntlich 1940 Göttingen und nahm einen Lehrstuhl in Princeton am Institute for complex reviews an.

Additional resources for Einführung in die Festkörperphysik

Example text

0000 Bo-o--o-o-L-o-o-o-o- 8' b z -0-0--0--0-0--0-0-0- b' 00000000 Xy~O 0 0 0 0 0 0 b f\ f\ f\ /f'x" f\ f\ f\ b' 8~'~Z~~~~g Wiirde man namlich wie in Abb. 7 Aa annehmen, daB in einem durch eine Schubspannung verformten primitiv kubischen Kristall zwei fehlerfreie Netzebenen ubereinander hinweggezogen werden, so wiirde die an allen Atomen gleichzeitig zu leistende Arbeit die in Abb. 2. Die Anomalie der plastischen Verformung Abb. 7. Gleitung von zwei senkrecht auf der Zeichenebene stehenden Netzebenen eines primitiv-kubischen Gitters der Gitterkonstanten d iibereinander.

Berechne die Wellenlangen und Ablenkungswinkel der in der yz-Ebene auftretenden Laue-Reflexe als Funktion der h, k, l (z-Koordinate parallel zum Strahl). Wir wollen die Rontgen-Reflexe der Vollstandigkeit halber auch noch im Photonenbild interpretieren. Da sich bei der Bragg-Reflexion die Frequenz des Rontgenlichtes nicht andert, andert sich auch weder die Energie fiOJ o noch der Impulsbetrag fiOJo/c = fillc ol der Photonen (elastische Reflexion). Dagegen andert sich die zur Netzebenenschar senkrechte Impulskomponente.

1. Obersicht Abb. 2. Thermische Erholung von Strahlenschaden durch Rekombination von Frenkelpaaren in KBr nach Rontgenbestrahlung bei T = 6 K. Als Funktionen der Temperatur sind aufgetragen: in Kurve A: die relative Langen- und Gitterkonstantenanderung £JLjL = £Jaja, in den Kurven B und C die optisch gemessenen Konzentrationen von zwei Arten von mit Frenkel-Fehlordnung verbundenen Farbzentren. AIle GroBen sind normiert auf 1 = 100% bei T = 0 K (Nichtgleichgewicht) und Null bei T > 300 K (thermisches Gleichgewicht).

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 7 votes

Related posts