Bericht zur Lage des Eigentums by Professor Dr. Thomas von Danwitz, Professor Dr. Otto

By Professor Dr. Thomas von Danwitz, Professor Dr. Otto Depenheuer, Professor Dr. Christoph Engel (auth.)

Die in regelmäßigen Abständen erscheinenden "Berichte zur Lage des Eigentums" thematisieren die challenge- und Erkenntnisfelder im Umfeld des Privateigentums in all seinen relevanten Bezügen, aus allen wissenschaftlichen Forschungsrichtungen sowie in nationaler, europäischer und globaler Perspektive. Im vorliegenden ersten Bericht stehen juristische Fragestellungen im Vordergrund. Am Beginn indes steht eine eigentumstheoretische examine zur sozialen Funktion des Eigentums von Christoph Engel. Otto Depenheuer skizziert, analysiert und kommentiert die für das nationale Eigentumsrecht grundlegende Rechtsprechungsentwicklung des Bundesverfassungsgerichts zu paintings. 14 GG. Thomas von Danwitz gibt einen umfassenden Überblick über den internationalen Eigentumsschutz in Europa und auf der Ebene der Welthandelsorganisation.

Show description

Read Online or Download Bericht zur Lage des Eigentums PDF

Similar german_11 books

Sicherheitspolitik in Lateinamerika: Vom Konflikt zur Kooperation?

Die grundlegenden sicherheitspolitischen Probleme Lateinamerikas liegen am Beginn des 21. Jahrhunderts vor allem in der anhaltenden sozialen Ungleichheit sowie in der Zunahme von alltäglicher und organisierter Kriminalität sowie Drogenanbau, -konsum und -handel. Das Buch analysiert die grundlegenden Tendenzen von Wandel und Kontinuität lateinamerikanischer Sicherheitspolitik.

Die politische Ôkonomie des EU-Entscheidungs prozesses: Modelle und Anwendungen

Dieses Buch untersucht mit Hilfe politikökonomischer Theorien den Entscheidungsprozess innerhalb der Europäischen Union. Hierbei werden zum einen die Relevanz und die Methodik unterschiedlicher Theorien beim Analysieren des politischen platforms der european erläutert, zum anderen wird die Prognosekraft der aus diesen Theorien abgeleiteten Hypothesen empirisch überprüft.

Organisation der Regulierung — Regulierung der Organisation: Zum erweiterten Fokus internationaler Bankenaufsicht

Die staatliche Regulierung overseas tätiger Banken befindet sich derzeit im Umbruch. Waren früher die Bilanzen sowie eine ausreichende Eigenkapitalunterlegung die alleinigen Gradmesser für die Risikoeinschätzung von Banken, so treten nun 'Menschen, Prozesse und Systeme' in den Fokus der Aufsicht.

Personalisierung der Organisationskommunikation: Theoretische Zugänge, Empirie und Praxis

Sowohl in der Kommunikation 'über' als auch in der Kommunikation 'von' Organisationen ist Personalisierung im development. Die Massenmedien geben den anonymen Organisationsgebilden ein Gesicht und feiern oder brandmarken die Führungseliten als 'Stars' oder als 'Versager'. Aber auch im Kommunikationsmanagement der Organisationen gehören Personalisierungsstrategien längst zum etablierten Muster im Wettbewerb um Aufmerksamkeit und Publikumsgunst.

Additional resources for Bericht zur Lage des Eigentums

Example text

Die fundamentale Relativitat des normativen Ausgangspunkts (a) lasst sich ebenso wenig autheben wie die fundamentale Selektivitat unseres Blicks auf die Wirklichkeit (b). Wenn wir uber Institutionen entscheiden, entscheiden wir unvermeidlich fur die Zukunft. Deshalb tritt auch noch prognostische Unsicherheit hinzu (c). Man kann es auch so sagen: auch mit dem groBten wissenschaftlichen Aufwand lassen sich politische Fragen nicht in logische transforrnieren. Sehr wohl kann die Wissenschaft politische Entscheidungen aber besser machen.

B) Schutz ohne Riicksicht auf Funktion? "Funktionalismus ist einer der gefahrlichsten Begriffe fUr die Freiheit. Aus der Eigentumsdogmatik sollte er verschwinden"57. Jeder Versuch, [Art. 14 GG] primar als eine Wirtschaftsordnungsform, 'Eigentum als ein Grundrecht nach Eigentumsordnung' zu verstehen, entwertet von vornherein den Anspruchscharakter dieses Rechts [... ]. Dies ist Eigentumsgarantie, der Rest mag Eigentumspolitik sein"58. "Auf die Frage, was ein Eigentiimer mit seiner Sache tun oder lassen dtirfe, gibt [...

Der Markt wahlt nicht nur die Produkte, sondem auch die Produzenten aus. Er bewirkt, dass gerade die fahigsten Personen als Untemehmer tatig werden. Weniger flihige machen Verlust und mussen schlieBlich aus dem Markt ausscheiden. c) Treffsicherheit Der Treibstoff einer Marktwirtschaft ist der Egoismus der Menschen. "Wir erwarten unser Mahl nicht yom Wohlwollen des Metzgers, Brauers oder Backers, sondem von ihrem Eigeninteresse", hat Adam Smith so treffend gesagt l35 . Doch so selbstverstandlich ist das nicht, dass sich die Egoismen zum gemeinen Wohl addieren.

Download PDF sample

Rated 4.86 of 5 – based on 43 votes

Related posts